Richtige Ladesicherung

Falsches Beladen und ungenügende Ladesicherung können Verletzungen bei Fahrer und Insassen verursachen. Hier finden Sie Tipps für Ihre Ladesicherung.

Das falsche Beladen des Autos kann gefährlich für Fahrer und Insassen werden. Bereits ein ungesicherter Zwei-Kilogramm Ski-Schuh kann bei einer Vollbremsung bei 50 km/h Geschwindigkeit durch den Innenraum fliegen, und dabei einen Insassen mit einem Gewicht von ca. 100 kg treffen. Um Verletzungen zu vermeiden ist das richtige Beladen bzw. die richtige Ladesicherung ausschlaggebend.

Hier finden Sie Tipps wie Sie bei der Beladung Ihres PKW‘s vorgehen können:
  • Planen Sie die Beladung: Welche Gegenstände benötigen Sie wirklich? Was wird während der Fahrt benötigt? Was muss zuerst wieder ausgeladen werden?
  • Schwere Gegenstände sollten idealerweise im Kofferraum unten und wenn möglich direkt an der Rücksitzwand platziert werden. In Ausnahmefällen können Sie den Gegenstand auch im Fußraum hinten abstellen, wenn sich niemand auf der Rückbank befindet.
  • Bei Beförderung des Gegenstands im Fußraum hinten sollte wenn möglich die Rücksitzlehne stehen gelassen werden, da diese einen Schutz bietet.
  • Die Hutablagen sollten frei gehalten werden, um eine Sicht nach hinten zu gewährleisten.
  • Gegenstände, die frei liegend transportiert werden, sollten im Kofferraum abgedeckt werden z.B. durch eine Decke festzurren.
  • Ladung auf den Rücksitzen sollten mit Sicherheits- oder Zurrgurten fixiert werden.
  • Für den Transport von Fahrrädern sollte idealerweise eine geeignete Tragevorrichtung verwendet werden.
  • Bei einer Dachbox ist die maximale zulässige Nutzlast sowie die erlaubte Dachlast des Autos zu beachten.
  • Zurrgurte, Sicherheitsnetze und Trenngitter sind ideal für das richtige Beladen unterschiedlicher Gegenstände.
  • Vermieden werden sollte die Beladung des Autos bis zum Dachhimmel. Dadurch ist die freie Sicht durch die Innenspiegel, Außenspiegel und Schultern nicht mehr gegeben.
  • Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges ist ebenfalls bei der Beladung zu beachten.
  • Nach der richtigen Beladung und Sicherung sollte der Reifendruck geprüft und gegebenfalls angepasst werden. Die Schweinwerfer müssen ebenfalls nachjustiert werden, damit eine optimale Sicht gewährleistet ist.
  • Eine Probefahrt ist ebenfalls sinnvoll, da das Auto durch das zusätzliche Gewicht in Bezug auf Bremsweg, Windströmung und Kraftstoffverbrauch anders reagiert.

Eine sichere Fahrt wünscht Ihr Graninger und Mayr Team.



Quelle: https://www.oeamtc.at/thema/ladung-transport/